Wer vorzeitig in den Ruhestand geht, darf bis zur Regelaltersgrenze nur 6.300 Euro im Jahr hinzuverdienen, ohne dass die gesetzliche Rente gekürzt wird. Während der Pandemie werden Frührentner aber als Arbeitskraft gebraucht und durften 2021 bis 46.060 Euro ohne Rentenabzügen dazuverdienen. Gleiches gilt für 2022. Sie müssen die Einnahmen aber versteuern und Sozialabgaben bezahlen.

Quelle: Guter Rat + VLH