Und dann sind da noch die Landesschulden. Rein rechnerisch stand das Land Nordrhein-Westfalen in diesem Sommer mit mehr als 183,5 Milliarden Euro bei den Banken in der Kreide. In jeder Sekunde wächst der NRW-Schuldenberg um 208 Euro.

Anders als die Landesregierung berücksichtigt der BdSt in seinen Berechnungen die Verbindlichkeiten und Kreditermächtigungen im klassischen Landesetat und in den Extrahaushalten. Die gesamte Verschuldung wird also betrachtet. Das riesige Maß dieser Staatsschulden wird leichter vorstellbar, wenn man es in Ausgaben für Gebrauchsgüter umrechnet. Das Gebrauchsgut dieser Tage heißt 
COVID19-Selbsttests. Für 183,5 Milliarden Euro könnte man unglaubliche 35 Jahre lang jedem Einwohner einen täglichen Selbsttest finanzieren. Alternativ könnte man jeden oder jede in NRW einmal die Woche zu einem professionellen Bürgertest schicken. Dann reichen 183 Milliarden für elf Jahre.

Quelle: BdSt