Der Gesetzgeber hat angesichts der stark gestiegenen Energiekosten beschlossen, den einmaligen Heizkostenzuschuss gegenüber der ursprünglichen Fassung zu verdoppeln. Alleinlebende wohngeldberechtigte (Bezugszeitraum mindestens ein Monat zwischen Oktober 2021 bis März 2022) erhalten 270 Euro und ein Zwei-Personen-Haushalt 350 Euro (für jeden weiteren Mitbewohner 70 Euro.) Für BAföG-Empfänger, Aufstiegsgeförderte mit Unterhaltszuschuss sowie Azubis mit Beihilfe oder Ausbildungsgeld beträgt der Heizkostenzuschlag 230 Euro.

Quelle: BdSt