Spätestens bis zum 30. Juni 2022 hat der prüfende Dritte (z.B. Steuerberater) die Schlussabrechnung für die Überbrückungshilfen I, II, III und III + vorzulegen. Erfolgt keine Schlussabrechnung, ist die jeweilige Corona-Überbrückungshilfe in gesamter Höhe zurückzuzahlen.

Quelle: BdSt